Über uns

Menschen können bei Einsamkeit, in Krisen, bei Konflikten, in Trauer und bei anderen Notlagen in unsere Beratungsstelle in Hamburg kommen. Sie finden dort ein geschultes und wertschätzendes Gegenüber. Und das an sieben Tagen in der Woche, ohne Anmeldung und in der Regel ohne Wartezeit.

Alles begann vor über 40 Jahren mit acht ehrenamtlichen „Seelsorgehelferinnen“. Wer hätte damals wohl gedacht, dass es einmal 150 Mitarbeitende werden würden?

Der Geist des BSZ:

Das Beratungs-und Seelsorgezentrum entstand im Jahr 1970 und damit in einer Zeit, in der die Seelsorge neue Bedeutung gewann. Statt sich von gesellschaftlichen Konventionen bestimmen zu lassen rückten in dieser Zeit die individuellen Bedürfnisse des Einzelnen in den Vordergrund. Durch Selbsterfahrung und neue Formen der Begegnung und der Kommunikation wurden neue Wege und selbstbestimmte Erkenntnisse für das eigene Leben gefunden.

In dieser Zeit wuchs der Geist des Beratungs- und Seelsorgezentrums: Ein Geist der Annahme und Akzeptanz, der Wertschätzung und der Achtung der individuellen Persönlichkeitsentwicklung.

Wir nehmen uns Zeit für Sie, beraten Sie vertraulich (Schweigepflicht) und werden Ihnen unvoreingenommen begegnen. Unabhängig davon, wer Sie sind, woher Sie kommen und woran Sie glauben.